Neuer Ausbildungslehrgang

Der Vogel mit dem langen Gesicht

Prüfung bei der Jägerschule Diana

Nur noch vereinzelt sind die Waldschnepfe und die Bekassine in den heimischen Jagdrevieren zu finden. Bei den Jägern heißen die beiden Vögel, die zur Familie der Schnepfenartigen gehören, auch „der Vogel mit dem langen Gesicht“ und die „Himmelsziege“.

Auffallend bei der Waldschnepfe sind der lange Schnabel, in der Jägersprache auch Stecher genannt und die Querbänderung am Kopf; durch das letzte Merkmal unterscheidet sie sich von der Bekassine, deren besonderes Erkennungszeichen ein lautstarkes „Meckern“ beim Balzflug ist – hierbei spreizt der Vogel seine äußeren Schwanzfedern, der Flugwind lässt diese dann so schwingen, daß ein spezielles Geräusch entsteht, das sich anhört wie das Meckern einer Ziege. Im Jahre 2013 hatte der NABU die Bekassine zum Vogel des Jahres gewählt. Auch die Begriffe Schnepfendreck – Schnepfenstrich – Schnepfenbart  und Schnepfenrad sollten die Jungjäger kennen, so Marco Spriestersbach, Ausbildungsleiter der Jägerschule Diana Limburg; denn die Schnepfenvögel gehören immer noch zum Prüfungsstoff bei der jährlich stattfindenden Jägerprüfung und finden Platz in der Präparatesammlung der Jägerschule bei der Ausbildung im Fachgebiet Federwild. Auch in diesem Jahr beginnt im Juni wieder ein neuer Ausbildungslehrgang bei der Jägerschule Diana, der bis zum Mai des nächsten Jahres dauern wird. Wer Interesse und Engagement mitbringt und die Absicht hat, seine Freizeit der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zu widmen, ist bei der Jägerschule Diana willkommen, so der Vorsitzende Dr. Rüdiger Fluck aus Haintchen. Ziel der Ausbildung ist es, die Natur in ihren Zusammenhängen zu verstehen, sowie jagdliche  Traditionen aufzuzeigen. Der Unterricht findet immer samstags von 8 bis 12.00 Uhr in der Lindenschule in Lindenholzhausen statt; das jagdliche Schießen auf die Scheibe und den Kipphasen wird auf dem Schießstand des Schützenvereins Hubertus in Haintchen geübt.

Wie in jedem Jahr werden die Jungjäger vor der offiziellen Jägerprüfung im April von allen Ausbildern der Jägerschule am Samstag 1. März 2014 in Lindenholzhausen von 8 bis 12.00 Uhr in allen Fachgebieten geprüft. Dazu zählen die Fächer Jagdtierkunde, Wildbiologie, Wald- und Feldbau, Jagdbetriebslehre, Jagdrecht, Natur und Umweltschutz, Bestimmungen von Pflanzen, Sträuchern und Bäumen, jagdliches Brauchtum, Wildbrethygiene, Wildkrankheiten, Jagdhundewesen sowie Waffenkunde und Waffenhandhabung.

Alle, die Interesse an einer Ausbildung zum Jäger haben, können an diesem Vormittag unverbindlich als Beobachter an dieser Prüfung, zu der auch ein praktischer Teil mit sehr viel Anschauungsmaterial gehört, teilnehmen und hierbei schon einmal erfahren, wie umfangreich der Stoff des Jägerlehrgangs ist und was ihnen bei einer Teilnahme  alles bevorstehen wird.

Weitere Informationen gibt es beim Ausbildungsleiter (Tel. 0177 8354988) und unter www.jaegerschule-diana.de .

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto:

Auffallend ist der lange Schnabel der Waldschnepfe, auch Stecher genannt; mit diesem sucht der Vogel im Boden nach Würmern aber auch nach Insekten und deren Larven.

Foto R. Fluck

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: