Jägerschlag auf dem Hubertushof in Eisenbach

Im Mittelpunkt der Abschlussfeier der Jägerschule Diana e.V. auf dem Hubertushof in Eisenbach stand der Jägerschlag für die Absolventen des Jungjägerlehrgangs 2016/17.
Nach dem Jagdsignal „Begrüßung“ der Jagdhornbläsergruppe der Jägerschule Diana unter der Leitung von Hornmeister Heinz Josef Kremper berichtete der Vorsitzende Dr. Rüdiger Fluck über die gemeinsamen Anstrengungen der Jungjäger aber auch der Ausbilder während der einjährigen Ausbidungszeit. Bei der Jägerprüfung selbst gab es in diesem Jahr zwei Neuerungen – das Schießen auf den laufenden Keiler sowie das „Multiple Choice“ Verfahren bei der schriftlichen Prüfung. Weit über 400 Unterrichtsstunden galt es zu absolvieren, die Waffenhandhabung und das Trainingsschießen auf den Schießständen in Haintchen, Bad Camberg und Hahnstätten und auch der praxisnahe Unterricht. Dazu gehörte der Fallenbau, das Anlegen von Wildäckern, das Bestimmen von Bäumen und Pflanzen, die Teilnahme an Gesellschaftsjagden sowie das fachgerechte Aufbrechen und die Weiterverarbeitung des erlegten Wildes.
Danach war es dem Ausbildungsleiter Horst Kowarsik vorbehalten, 16 Jungjäger nach altem jagdlichen Brauch zum Jäger zu schlagen, die als Zeichen der Aufnahme in die Jägerschaft in feierlicher Form drei Schläge mit der flachen Klinge des Hirschfängers auf die Schulter erhielten mit den Worten: „Der erste Schlag soll dich zum Jäger weih`n, der zweite Schlag soll dir die Kraft verleih`n zu üben stets das Rechte. Der dritte Schlag soll dich verpflichten, nie auf die Jägerehre zu verzichten.“
Nach einem kräftigen Schluck aus dem Trinkhorn wurden die Jägerbriefe überreicht an Fee Albers (Löhnberg), Daniel Becker (Niederselters), Michael Becker (Lindenholzhausen), Marco Burggraf (Faulbach), Jurij und Konstantin Filtschew (Linter), Phillip Graf (Hadamar), Katharina Spriestersbach (Ellar), Jan Kühnemann (Weinbach), Lars Lehr (Eisenbach), David Perey (Eisenbach), Peter Schäfer (Malmeneich), Uwe Scheuermann (Lindenholzhausen), Jessica Schuld (Biebrich), Heike Weinmann (Glashütten) und Alexander Zeilmann (Braubach).
Mit dem Signal „Zum Essen“ wurde zum geselligen Teil übergeleitet und noch lange gefeiert. Inzwischen hat der neue Ausbildungslehrgang der Jägerschule mit 19 Kandidaten begonnen. (rf)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


Fotos R. Fluck

Advertisements

Abschlußtag 2016

DSC00366

Die Lehrgangsteilnehmerinnen und Teilnehmer des Jahrganges 2015/2016 hatten am letzten Ausbildungstag für „Verpflegung“ im besten Sinne gesorgt, und so klang der harmonische Lehrgang locker aus. Kurz vor der schriftlichen Prüfung waren alle natürlich etwas angespannt, aber die Leistung der einzelnen Teilnehmer steht auf einem hohen Niveau, sodass sich keine Probleme bei der bevorstehenden Prüfung ergeben dürften.

Die Ausbilder wünschen allen elf Teilnehmern einen erfolgreichen Prüfungsverlauf.

Veröffentlicht in Ausbildung. Leave a Comment »

Hegemedaille

Rüdiger Fluck

Anlässlich der Hegeschau des Jagdklubs Limburg wurde auf Vorschlag der Hegegemeinschaft Taunus die Hegemedaille des Landesjagdverbandes Hessen „in Anerkennung der Verdienste um die Hege des Wildes und seines Lebensraumes“ in diesem Jahr an Dr. Rüdiger Fluck aus Haintchen verliehen. Die Hegegemeinschaft Taunus ist ein Zusammenschluss der Jäger aus den Gemeinschaftlichen Jagdrevieren der Stadt Bad Camberg und ihrer Stadtteile sowie den Revieren Eisenbach, Haintchen, dem Eigenjagdbezirk Hof zu Hausen und den Staatsrevieren Laubus und Schieferlay. Seit 25 Jahren ist Rüdiger Fluck neben seiner Funktion als Rehwildsachkundiger Vorsitzender der Hegegemeinschaft Taunus; darüber hinaus engagiert sich der Hegeringleiter seit fast 40 Jahren auch in der Jungjägerausbildung; zuerst bei der Jägervereinigung Frankfurt Nord/Ost, dann beim Jagdklub Limburg und heute als Vorsitzender und Ausbilder der „Jägerschule Diana e. V.“ in Limburg, die in diesem Jahr ihr 20 jähriges Bestehen feiert.

10 erhielten den Jägerschlag

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Mittelpunkt der Abschlussfeier der Jägerschule Diana im Schützenhaus Hubertus in Haintchen stand der Jägerschlag für die Absolventen des Jungjägerlehrgangs 2014/15. Nach dem Signal „Begrüßung“ der Jagdhornbläsergruppe der Jägerschule unter der Leitung von Hornmeister Heinz Josef Kremper berichtete der Vorsitzende der Jägerschule Dr. Rüdiger Fluck über die gemeinsamen Anstrengungen der Jungjäger aber auch der Ausbilder während der langen Ausbildungszeit. Dazu gehörten unter anderem weit überr 400 Unterrichtsstunden, das Trainingsschießen und die Waffenhandhabung auf dem Schießstand des Schützenvereins Hubnertus Haintchen, aber auch praxisnaher Unterricht, wie Fallenbau, das Anlegen von Wildäckern, das Bestimmern von Pflanzern und Bäumen, sowie das fachgerechte Aufbrechen und die Weiterverarbeitung des erlegten Wildes.. Danach war es dem Ausbildungsleiter Marco Spriestersbach vorbehalten, die zehn Jungjäger nach altem jagdlichen Brauch zum Jäger zu schlagen, die als Zeichen der Aufnahme in die Jägerschaft in feierlicher Form drei Schläge mit der flachen Klinge des Hirschfängers auf die Schulter erhielten mit den Worten: „Der erste Schlag soll dich zum Jäger weih´n, der zweite Schlag soll dir die Kraft verleih´n zu üben stets das rechte. Der dritte Schlag soll dich verpflichten, nie auf die Jägerehre zu verzichten.“
Nach einem kräftigen Schluck aus dem Trinkhorn wurden die Jägerbriefe überreicht an: Dorothee Büchele (Mensfelden), Benedikt Erbach (Dehrn), Ulrich Hingott(Netzbach), Roderick Kirchberg (Netzbach), Marco Linn (Dehrn), Christian Metlagel (Steeden), Thomas Muth (Dehrn) Pascal Ruckes (Biebrich), Holger Schiefner (Oberbrechen), Jürgen Ungeheuer (Bad Camberg). Nach dem Jagdsignal „Zum Essen“ wurde zum gemütlichen Teil des Abends übergeleitet und noch lange gemeinsam gefeiert. Der neue Ausbildungslehrgang der Jägerschule Diana hat bereits begonnen; Interessenten erfahren näheres unter http://www.jaegerschule.diana.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(rf) Fotos R. Fluck ,

Ausbildungslehrgang 2015 2016

Am 29. Mai 2015 hat der neue Ausbildungslehrgang der Jägerschule Diana mit 10 Teilnehmern begonnen.
Die Ausbilder wünschen allen einen guten Start und ein erfolgreiches Ausbildungsjahr.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jungjägerlehrgang 2015 2016
Limdenschule Lindenholzhausen
Foto R. Fluck

SCHULUNG ZUR ENTNAHME VON TRICHINENPROBEN AM 12. MAI 2015

My beautiful picture

Der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Gymnasiumstraße 4 in Hadamar, bietet am Mittwoch den 12. Mai 2015 um 14.00 Uhr eine Schulung zur Entnahme von Trichinenproben an. Die Kosten belaufen sich auf 10,- € / Person.
Interessenten melden sich bitte bis zum 04. Mai 2015 unter Angabe der Adressdaten und der Telefonnummer beim Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz 06431 296 5866 (Frau Barfuß) oder 296 5869 (Zentrale). Nach Eingang der Meldung erfolgt eine persönliche Einladung.
Die Schulung ist Voraussetzung zur Übertragung der Probeentnahme für die Trichinenuntersuchung auf den Jäger – der Schulungsnachweis hat bundesweit Gültigkeit. (rf)
Das Foto zeigt die Entnahme von Trichinenproben beim Wildschwein. Foto R. Fluck

DIE STUNDE DER WAHRHEIT

SIMULTANPRÜFUNG BEI DER JÄGERSCHULE DIANA MIT 7 AUSBILDERNOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAN

Am 7. März, wenige Wochen vor der offiziellen Jägerprüfumng vor dem Prüfungsausschuss in Weilburg, fand in der Lindenschule in Lindenholzhausen wieder unsere bewährte Simultanprüfung statt – Hierbei wurden unsere 16 Jungjäger 4 Stunden lang von allen Ausbildern unter Prüfungsbedingungen geprüft.
Besonderes Augenmerk legte unser Ausbildungsleiter und Waffenausbilder Marco Spriestersbach auf die sichere Handhabung der Lang- und Kurzwaffen und die Kenntnis der unterschiedlichen Munition.
Durch die Anwesenheit vieler ehemaliger Kursteilnehmer und vieler Interessenten, die den neuen Lehrgang besuchen wollen, war die Anspannung bei den Prüflingen erhöht und spürbar – was einer Prüfungssituation gleichkam.
Die Fotos zeigen einige Eindrücke von der Simultanprüfung mit den Ausbildern Horst Kowarsik, Marco Spriestersbach und Heinz Josef Kremper (bei der Demonstration von Jagdsignalen und dem Einsatz einer Hundepfeife)
Für den neuen Kurs, der im Mai beginnt, gibt es noch einige freie Plaätze. Informationen und Anmeldungen bei Marco Spriestersbach.
Für die noch verbleibende Zeit bis zur Prüfung und die noch bevorstehenden Unterrichtsstunden wünschen wir unseren Jungjägern noch viele Lernerfolge und viel Einsatz, damit wir bei der diesjährigen Prüfung unsere Erfolgsquote von 100% vom vergangenen Jahr wiederholen können. (rf) Fotos R. Fluck