Einladung zur Hubertusmesse

Zum 50 jährigen Jubiläum des Schützenvereins Hubertus Haintchen findet am 01.Juli 2017 um 17.00 Uhr eine Hubertusmesse im Freien statt. Alle Mitglieder und Jungjäger der Jägerschule Diana sind herzlich eingeladen.

Einladung zur Hubertusmesse am 01. Juli 2017 um 17.00 Uhr an der Hubertuskapelle am Kremerseck in Haintchen.
Zelebrant: Kaplan John Manickaraj, Bad Camberg
Musikalische Gestaltung; Jagdhornbläsergruppe „Goldener Grund“ – Hornmeister Hermann Josef Löw
Im Anschluss an den Gottesdienst findet im Schützenhaus ein kleiner Umtrunk statt. Der Weg zur Hubertuskapelle am Waldrand und zu den Parkplätzen ist ausgeschildert. (rf)

Advertisements

10 erhielten den Jägerschlag

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Mittelpunkt der Abschlussfeier der Jägerschule Diana im Schützenhaus Hubertus in Haintchen stand der Jägerschlag für die Absolventen des Jungjägerlehrgangs 2014/15. Nach dem Signal „Begrüßung“ der Jagdhornbläsergruppe der Jägerschule unter der Leitung von Hornmeister Heinz Josef Kremper berichtete der Vorsitzende der Jägerschule Dr. Rüdiger Fluck über die gemeinsamen Anstrengungen der Jungjäger aber auch der Ausbilder während der langen Ausbildungszeit. Dazu gehörten unter anderem weit überr 400 Unterrichtsstunden, das Trainingsschießen und die Waffenhandhabung auf dem Schießstand des Schützenvereins Hubnertus Haintchen, aber auch praxisnaher Unterricht, wie Fallenbau, das Anlegen von Wildäckern, das Bestimmern von Pflanzern und Bäumen, sowie das fachgerechte Aufbrechen und die Weiterverarbeitung des erlegten Wildes.. Danach war es dem Ausbildungsleiter Marco Spriestersbach vorbehalten, die zehn Jungjäger nach altem jagdlichen Brauch zum Jäger zu schlagen, die als Zeichen der Aufnahme in die Jägerschaft in feierlicher Form drei Schläge mit der flachen Klinge des Hirschfängers auf die Schulter erhielten mit den Worten: „Der erste Schlag soll dich zum Jäger weih´n, der zweite Schlag soll dir die Kraft verleih´n zu üben stets das rechte. Der dritte Schlag soll dich verpflichten, nie auf die Jägerehre zu verzichten.“
Nach einem kräftigen Schluck aus dem Trinkhorn wurden die Jägerbriefe überreicht an: Dorothee Büchele (Mensfelden), Benedikt Erbach (Dehrn), Ulrich Hingott(Netzbach), Roderick Kirchberg (Netzbach), Marco Linn (Dehrn), Christian Metlagel (Steeden), Thomas Muth (Dehrn) Pascal Ruckes (Biebrich), Holger Schiefner (Oberbrechen), Jürgen Ungeheuer (Bad Camberg). Nach dem Jagdsignal „Zum Essen“ wurde zum gemütlichen Teil des Abends übergeleitet und noch lange gemeinsam gefeiert. Der neue Ausbildungslehrgang der Jägerschule Diana hat bereits begonnen; Interessenten erfahren näheres unter http://www.jaegerschule.diana.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(rf) Fotos R. Fluck ,

SCHULUNG ZUR ENTNAHME VON TRICHINENPROBEN AM 12. MAI 2015

My beautiful picture

Der Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz, Gymnasiumstraße 4 in Hadamar, bietet am Mittwoch den 12. Mai 2015 um 14.00 Uhr eine Schulung zur Entnahme von Trichinenproben an. Die Kosten belaufen sich auf 10,- € / Person.
Interessenten melden sich bitte bis zum 04. Mai 2015 unter Angabe der Adressdaten und der Telefonnummer beim Fachdienst Veterinärwesen und Verbraucherschutz 06431 296 5866 (Frau Barfuß) oder 296 5869 (Zentrale). Nach Eingang der Meldung erfolgt eine persönliche Einladung.
Die Schulung ist Voraussetzung zur Übertragung der Probeentnahme für die Trichinenuntersuchung auf den Jäger – der Schulungsnachweis hat bundesweit Gültigkeit. (rf)
Das Foto zeigt die Entnahme von Trichinenproben beim Wildschwein. Foto R. Fluck

Prüfungstermine 2015

Prüfung Termine 2015Prüfung Tier des Jahres 2015

Anbei die Prüfungstermine 2015 und die Liste der Tiere und Pflanzen des Jahres 2015
mit der Bitte um Beachtung. (rf)

Gescheckte Rehe und gescheckte Sauen

reh 1

reh 3

reh2

Wildschwein gescheckt haintchen

Bei einem Spaziergang von Eisenbach zur Rickerhütte sah Wolfgang Rudloff dieses gescheckte Reh und konnte es fotografieren. Vor einigen Jahren wurde sogar im Revier Obertiefenbach ein weißes Reh entdeckt und fotografiert. Weiße Rehe kommen sehr selten vor; durch das Fehlen von Farbpigmenten in der Haut scheinen die Tiere mehr oder weniger weiß, bei echten Albinos (Albinismus) handelt es sich um eine angeborenen Stoffwechselstörung der Pigmentzellen – die Tiere haben auch rote Augen. Im Gegensatz dazu gibt es auch schwarze Rehe mit mehr oder weniger starker Pigmentablagerung in der Haut (Melanismus). Das gescheckte Reh aus dem Revier Eisenbach liegt wohl dazwischen. Es ist also recht selten; doch es gibt noch etwas ähnliches; in den letzten Jahren sind in den heimischen Revieren des öfteren gescheckte Wildschweine anzutreffen, wie hier auf dem Foto im Jagdrevier Haintchen mit dem Erleger Dr. Bernd Keller. Man nimmt an, dass es sich hierbei um Kreuzungen mit Hausschweinen handelt. Doch nicht jedes weiße Wildtier ist ein Albino. Manche Tiere wie der Schneehase, die Schneehühner und das große Wiesel, das im Winter Hermelin heisst und eine schwarze Schwanzspitze hat, haben ein braunes Fell oder Federkleid im Sommer. Im Laufe der Evolution haben sie es im Winter ihrer Umgebung angepasst und sind zu dieser Jahreszeit weiß. Das jagdliche Brauchtum und die Tradition der Jäger berichten viel von weißen Rehen und Hirschen – viele Jäger glauben heute noch, dass es Unglück bringt, ein weißes Reh zu erlegen. (rf)

Treffen der Jagdhornbläsergruppen

Am Sonntag, den 07. September 2014 tritt die Jagdhornbläser-Gruppe der Jägerschule unter Leitung von Hornmeister Heinz-Josef Kremper ab 11 Uhr in der Kulturzentrum Elbtal im Rahmen eines Treffens der Jagdhornbläsergruppen aus der Region auf. Die Bläsergruppen werden Jagdsignale und weitere Musikstücke für Jagd- und Parforcehörner erklingen lassen.“

Schulung zur Entnahme von Trichinenproben

Am Donnerstag 24. Juli 2014 um 14.30 Uhr findet im Veterinäramt in Hadamar eine „Schulung zur Entnahme von Trichinenproben“ statt.

Interessenten werden gebeten, sich bis zum 11.07.14 unter der Telefonnummer 06431 296 5869 oder 5866 anzumelden.

Teilnahmegebühr 10.- €

Der Schulungsnachweis hat bundesweit Gültigkeit.